01 300 9229 Mo-Sa 08:00-18:00 Uhr
Google Bewertung, bestbewertete Umzugsfirma, zufriedene Kunden, DasUmzugsteam

Das Nachbarland ist ein beliebtes Auswanderungsziel der Österreicher. Aber nicht nur die Österreicher finden das Alpenland besonders attraktiv. 2020 liegt die Schweiz erneut auf Platz 1 des „US News & World Report“ der besten Städte der Welt. Aber was hat die Schweiz, was Österreich nicht hat und warum verschlägt es immer mehr Österreicher ins benachbarte Alpenland obwohl die Lebenshaltungskosten mitunter zu den höchsten Europas gehören?

In die Schweiz auswandern

Vor und nach der Übersiedlung von Österreich in die Schweiz gilt es einige Dinge zu beachten. Da die Schweiz kein EU-Mitgliedstaat ist, ist ein erhöhter bürokratischer Aufwand nötig, als etwa bei einem Umzug von Österreich nach Deutschland.

Egal ob Sie auf der Suche nach etwas Neuem, der Liebe oder Karriere wegen oder aus Fortbildungszwecken in die Schweiz ziehen – ein Umzug ins Land der Berge lohnt sich (fast) immer. Gemeinsamkeiten zwischen Österreich und Schweiz gibt es viele. Beide haben hohe Lebensqualität, hervorragende Kultur, gute Luft und Wasser, sowie eine ausgezeichnete Infrastruktur.

Das erwartet Sie in der Schweiz:

  • Gute Karriere-Chancen
  • Niedrige Mehrwertsteuer von 7,7%
  • Überwiegend deutschsprachig
  • Gut bezahlte Berufe in der IT-Branche, Medizin und Handwerk

Kosten für einen Umzug in die Schweiz

Ein Umzug in Eigenregie ist zwar deutlich günstiger als ein Umzugsunternehmen zu buchen, er birgt aber auch einige Tücken. Eine gut durchdachte und organisierte Planung bis ins Detail ist eine Grundvoraussetzung für einen reibungslosen Ablauf. Eine professionelle Übersiedlungsfirma steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und erledigt für Sie die gesamte Organisation. Der Preis ist abhängig vom Umfang der Möbel und des Hausrats sowie von der zurückgelegten Distanz. Seriöse Umzugsunternehmen beraten Sie kostenlos und legen ein unverbindliches, maßgeschneidertes Angebot.

ZiellandUmzugskosten
Deutschland1.900€ -2.600€
Schweiz2.000€ -2.800€
Italien2.400€ -3.200€
Frankreich3.000€ -4.000€
Spanien4.500€ -6.800€
Großbritannien5.000€ -7.000€
Hinweis: Bei Umzügen in Länder Europas, die keine EU-Mitgliedsstaaten sind, müssen Sie unter Umständen mit zusätzlichen Gebühren für Zollformalitäten rechnen.

Einreisebestimmungen 2021 für die Schweiz

Die Schweiz gehört dem Schengenraum an. Da bedeutet, dass EU-Bürger sich frei im Land bewegen und niederlassen dürfen. Bei einem Aufenthalt von länger als drei Monaten, ist in der Schweiz eine Arbeits- oder Aufenthaltsbewilligung notwendig. Für EU-Bürger gilt ein vereinfachtes Bewilligungsverfahren. Allgemein muss entweder ein gültiger Arbeitsvertrag oder ein Nachweis zur Sicherstellung der Lebenshaltungskosten vorgelegt werden.

Haustiere in die Schweiz übersiedeln

Was passiert bei einem Umzug in die Schweiz mit den Haustieren? Ihre Lieblinge müssen lediglich die erforderlichen EU-Papiere vorweisen und über einen Chip sowie eine entsprechende Impfkarte (eine nicht mehr als zwölf Monate alte Toll Impfung) verfügen.

Auswandern in die Schweiz – Wohnen und Arbeiten

Wohnen in der Schweiz

Schweizer Mietwohnungen sind meist gut ausgestattet. So verfügen Mietimmobilien über eine bereits eingebaute Küche und oftmals auch über eine Waschküche mit Waschmaschinen. Erkundigen Sie sich diesbezüglich vorab, sodass Sie nicht unnötigerweise Ihre Küche ins Land einführen.

Die Mietpreise variieren regional und sind von Lage, Ausstattung und Größe der Immobilie abhängig. Die durchschnittliche monatliche Miete in der Schweiz beläuft sich auf 15,9 Schweizer Franken pro Quadratmeter- das entspricht in etwa 15 Euro. Der Durchschnittsbürger zahlt für die Wohnung etwa 1300 Schweizer Franken monatlich.

Der Wohnsitz in der Schweiz sollte ein bis zwei Wochen nach dem Umzug beim zuständigen Einwohnerkontrollamt angemeldet werden.

Für die Anmeldung wird Folgendes benötigt:

  • Pass oder Identitätskarte (bei EU / EFTA-Staatsangehörigen)
  • Ausländerausweis oder Zusicherung der Aufenthaltsbewilligung
  • Mietvertrag, wenn vorhanden

 

Arbeiten in der Schweiz

Die Jobsuche in der Schweiz gestaltet sich ähnlich wie in Österreich. Diverse Angebote sind auf Online Portalen oder in regionalen Zeitungen zu finden. Eine Besonderheit bei Bewerbungen für eine Arbeitsstelle in der Schweiz ist die Notwendigkeit von Referenzpersonen. Neben Arbeitszeugnissen werden meist auch Name und Kontaktdaten von früheren Vorgesetzten verlangt und aufgelistet. Es ist durchaus üblich, dass sich der potenzielle Arbeitgeber im Laufe des Bewerbungsprozess mit den Referenzpersonen in Verbindung setzt.

 

 

Umzug in die Schweiz mit Kindern

Kinderbetreuung in der Schweiz ist, wie andere Dienstleistungen auch, sehr teuer. Das Kindergeld wird als Familienzulage bezeichnet und variiert je nach Kanton. Das Schweizer Bildungssystem in dem deutschen und österreichischen sehr ähnlich. Informieren Sie sich umfassend über alle Möglichkeiten und Zuschüsse, sowie über das Leben mit Kindern in der Schweiz allgemein.

 

Das Schweizer Gesundheitssystem – obligatorische Versicherung

In der Schweiz ist, im Gegensatz zu Österreich oder Deutschland, jeder selbst für seine Krankenversicherung verantwortlich. Der Arbeitgeber beteiligt sich nicht an den Kosten, wie bei uns üblich. Die obligatorische Grundversicherung wird von allen Krankenkassen angeboten und hat auch überall denselben Leistungsumfang – sie deckt jedoch nur die grundlegenden Bedürfnisse ab. Aus diesem Grund schließt ein Großteil der Schweizer eine Zusatzversicherung ab.

Spätestens nach drei Monaten nach Einreise in die Schweiz oder Arbeitsbeginn müssen Sie sich und Ihre Familie bei einer schweizerischen Krankenkasse anmelden.

Auswandern in die Schweiz mit Auto

So gehen Sie vor:

  1. Auto beim Schweizer Zoll einführen
    Möchten Sie Ihr Auto beim Umzug in die Schweiz mitnehmen, so sind einige Dinge zu beachten. War das KFZ vor der Übersiedlung länger als ein halbes Jahr auf Ihren Namen zugelassen, so gilt es als Übersiedlungsgut. Die Steuerzahlung entfällt und es kann genau wie das restliche Übersiedlungsgut eingeführt werden.
    War das Auto vor dem Umzug in die Schweiz nicht auf Ihren Namen zugelassen bzw. kürzer als 6 Monate, so sind Mehrwert- und Automobilsteuer zu zahlen. Dafür benötigen Sie eine Auto-Einfuhrdeklaration.
  2. Fahrzeugkontrolle anrufen und einen Termin vereinbaren
    Bei Einfuhr des KFZ in die Schweiz wird eine vom Zollamt das Formular 13.20 A ausgestellt. Mit diesem Dokument können Sie anschließend bei der Motorfahrzeugkontrolle in Ihrem Wohnkanton einen Termin vereinbaren.
  3. Autoversicherung abschliessen
    Bevor das Auto zugelassen werden kann, ist ein Versicherungsnachweis nötig, welcher die obligatorische Haftpflichtversicherung bestätigt.
  4. Fahrzeug beim Straßenverkehrsamt im Wohnkanton zulassen
    Wurde der Versicherungsnachweis ausgestellt, kann das KFZ im Wohnkanton zugelassen werden. Die alten Nummerntafeln können anschließend am Zulassungsschalter gegen die neuen Schweizer Kontrollschilder eingetauscht werden.

Ein mit eingeführtes Kfz muss innerhalb von zwölf Monaten umgemeldet werden. Dies gilt auch für den Führerschein.

Umzug Österreich Schweiz – Zoll

Eine Übersiedlung in ein Nicht-EU-Land ist aufgrund der individuellen Einreise- und Zollbestimmungen weitaus komplizierter und aufwendiger als ein Umzug in einen EU-Mitgliedstaat, wie zB. von Österreich nach Spanien.

Prinzipiell gilt, dass Ihr Übersiedlungsgut zollfrei in die Schweiz eingeführt werden kann, sogar Ihr privates Kfz. Der Schweizer Zoll fordert allerdings eine genaue Aufstellung des Umzugsguts. Legen Sie daher eine detaillierte Liste mit Ihrem gesamten Umzugsgut (Art, Marke, Menge, Kaufdatum) an.

Für die Einfuhr des Umzugsguts muss bei der Einreisezollstelle ein Antragsformular vorgelegt werden. Das Übersiedlungsdossier, bestehend aus dem Antragsformular und notwendigen Begleitpapiere sollte mindestens zwei Arbeitstage vor dem geplanten Grenzübertritt an die entsprechende Zollstelle übermittelt werden. Hausrat und persönliche Gegenstände können Abgabenfrei eingeführt werden.

Was gilt als Übersiedlungsgut?

Als Übersiedlungsgut wird der gesamte Hausstand bezeichnet, welcher bei einem Umzug in das Zielland eingeführt werden soll. Da die Schweiz ein Mitgliedsstaat der Europäische Freihandelsassoziation (EFTA) ist, ist ein Großteil des Übersiedlungsguts von Steuern- und Zollabgaben befreit.

Das Übersiedlungsgut mit folgenden Kriterien erfüllen:

  • mindestens seit 6 Monaten im Besitz des Auswanderers
  • Umzugsgut muss gebraucht sein und sollte keine Neuware darstellen
  • Übersiedlungsgut muss für den privaten und zweckbestimmten Gebrauch einsetzbar sein

DasUmzugsteam kümmert sich um alle Dokumente, die für die Einfuhr Ihres Hausrats oder Ihres Betriebsvermögens in das gewünschte Zielland notwendig sind. Wir organisieren die Beschaffung von Genehmigungen und Unterlagen, damit einem fristgerechtem Auslandsumzug nichts im Wege steht. Viele nützliche Informationen rund ums Thema Umzug in die Schweiz und Formalitäten finden Sie auf den Webseiten von der Schweizer Verwaltung. Sollten Sie Fragen und Bedenken betreffend Umzug von Österreich in die Schweiz haben, dann kontaktieren Sie uns gerne!

box-desktop

Umzug in die Schweiz?

Wir kümmern uns um alles! Fragen Sie jetzt Ihr kostenloses und unverbindliches Angebot mit der bestbewerteten Umzugsfirma an.

Jetzt anfragen
ANGEBOT EINHOLEN