Bekannt aus:
Anerkannt von: RTL Zwei Anerkannt von: Stadt Wien Anerkannt von: Kronehit
Blog

KFZ Ummeldung beim Umzug

Umzugstipps 23 Jun 2020 No Comments
KFZ Ummeldung beim Umzug

Bei einem Umzug ist Vieles zu beachten. Als Kfz Halter bedeutet eine Adressänderung auch, dass das neben dem eigenen Wohnsitz auch das Kfz umgemeldet werden muss. Ob eine Kfz Ummeldung in Österreich überhaupt notwendig ist, kommt ganz darauf an, wohin der Hauptwohnsitz verlegt wird. Klingt kompliziert? Ist es aber nicht! Wissenswertes zu diesem Thema hat Das Umzugteam für Sie in diesem Beitrag zusammengefasst. Sparen Sie Zeit, Geld und Nerven mit einer guten Organisation rund um die Ummeldung Ihres Kfz.

 

Wissenswertes für Kfz Halter beim Umzug

 

Das Umzugsteam hilft gerne bei Ihrem Umzug. Nur leider können wir uns nicht um alles kümmern. Eine Übersiedlung bringt immer einem bürokratischen Mehraufwand mit sich. Wer seinen Wohnsitz ändert, muss an viele Dinge denken. Mit unserem Blogbeitrag “Umzug Adressänderung & Co“  möchten wir Ihnen dabei ein wenig unter die Arme greifen und haben eine Checkliste für Ummeldungen beim Umzug erstellt. Allen voran gehen Ummeldungen von Versicherungen, dem Wohnsitz selbst, Telekommunikationsanbieter und unter anderem auch des Kfzs.

 

Erst nach dem Gang zum Einwohnermeldeamt können Sie sich auch um den neuen Wohnsitz des Autos kümmern und die Kfz-Papiere aktualisieren lassen. Dazu muss es zunächst bei der alten Zulassungsstelle ab- und dann bei der neuen angemeldet werden.

Das Fahrzeug muss immer am aktuellen Hauptwohnsitz angemeldet sein.

Die Ummeldung bzw. Anmeldung eines Kfzs kann in jeder beliebigen österreichischen Zulassungsstelle durchgeführt werden, die sich im politischen Bezirk des Hauptwohnsitzes befindet. Sie schreibt die Papiere des Autos auf die neue Wohnanschrift um. Hierfür fallen in der Regel auch Gebühren zwischen 150 -200 Euro an.

 

Gibt es nach dem Umzug eine Ummeldefrist des Kfz?

Das Fahrzeug muss nach einem Wechsel des Wohnorts so schnell wie möglich umgemeldet werden. Die Aktualisierung der Daten sollte also am besten unverzüglich erfolgen. In der Regel wird von der Frist von einer Woche ab Bezug des neuen Wohnsitzes gesprochen.

Das Auto muss also im Falle einer Änderung der Behördenbezeichnung für das Kennzeichen binnen sieben Tagen nach der Adressänderung umgemeldet werden. Wenn sich aufgrund der Übersiedlung auch die für die Adresse zuständige Behörde ändert, ist die Ummeldung gleichzeitig mit der Hauptwohnsitzverlegung durchzuführen.

 

Darauf müssen Sie beim Wohnortwechsel achten

 

Umzug ins Ausland

Bei einem Umzug ins Ausland sollten Sie sich vorab über die Regelungen vor Ort informieren. Durch eine EU-Richtlinie wurden zwar die Zulassungsdokumente von Fahrzeugen in den Mitgliedstaaten in Aufmachung und Inhalt harmonisiert – die Vorgehensweise unterscheidet sich aber von Land zu Land. Durch diese Harmonisierung wird lediglich sichergestellt, dass die in einem Mitgliedstaat ausgestellten Zulassungsdokumente in anderen EU-Ländern leichter verstanden und damit überall anerkannt werden. Wussten Sie, dass Das Umzugsteam auch Auslandsübersiedlungen anbietet? Wir helfen Ihnen, Ihr Hab und Gut nicht nur innerhalb Österreichs zu befördern, sondern gerne auch über die Grenzen hinaus.

 

Umzug innerhalb Österreichs

Ziehen Sie innerhalb Österreichs um, können folgende zwei Szenarien auftreten – entweder die Behördenabkürzung im Kennzeichen ändert sich oder eben nicht. Unter Behördenabkürzung versteht man den ersten oder die ersten beiden Buchstaben auf der Kennzeichentafel. Eine Ummeldung des Kfz ist in Österreich relativ einfach vorzunehmen. Achtung: Zuerst muss der Wohnsitz umgemeldet werden, ansonsten können Sie Ihr Auto nicht ummelden.

 

Wohnortwechsel in Österreich – Ummeldung des Kfz

 

Behördenabkürzung bleibt unverändert

Wird Hauptwohnsitz geändert und das Kennzeichen bleibt dennoch gleich, ist seitesn des Kfz Halters nichts zu machen. Die Zulassungsbescheinigung mit den alten Daten bleibt gültig. Beispielsweise warden die Daten bei einem Umzug in Wien von der Meldebehörde bzw. dem Magistrat weitergeleitet und somit automatisch geändert.

 

Behördenabkürzung ändert sich

Bei einer Übersiedlung in einen Bezirk außerhalb der Wiener Gemeindebezirke sind neue Kennzeichen notwendig, da sich die Behördenabkürzung im Kennzeichen ändert.

Der neue Hauptwohnsitz muss daher bei der örtlichen Zulassungsstelle der Versicherung gemeldet werden. Diese nimmt anschließend die Änderung der Daten in den Zulassungspapieren und im Typenschein vor. Zuständig ist hier die Zulassungsstelle für den jeweiligen Bezirk. Diese ist meist die Bezirkshauptmannschaft oder Magistrat. In bestimmten Gebieten kann die zuständige Behörde auch die Landespolizeidirektion sein.

 

Bei einem Wechsel in den Zuständigkeitsbereich einer anderen Behörde wie beispielsweise von Wien nach Baden, muss das Fahrzeug abgemeldet und neu angemeldet werden. Die Adressänderung kann nur persönlich in einer der Kfz-Zulassungsstellen Ihrer Versicherung bekanntgegeben werden. Mitzubringen sind der alte Zulassungsschein, der neue Meldezettel, der Typenschein und ein Lichtbildausweis. Vergessen Sie nicht, nach dem Wohnortwechsel auch die Kfz-Versicherung zu verständigen.

 

Wir hoffen, dass wir Ihnen einen guten Überblick zum Thema Umzug und Kfz Ummeldung geben konnten und mit diesem Beitrag einige Fragezeichen gelöst haben.