Bekannt aus:
Anerkannt von: RTL Zwei Anerkannt von: Stadt Wien Anerkannt von: Kronehit
Blog

Richtung Süden – Auswandern nach Spanien aus Österreich

Umzugstipps Städte 03 Sep 2019 No Comments
Richtung Süden – Auswandern nach Spanien aus Österreich

Immer mehr Menschen aus Österreich, machen sich gedanken über Umzug nach Spanien. Die Gründe dafür sind unterschiedlich, aber dieses Land auf der iberischen Halbinsel hat auf jeden Fall viel anzubieten. Sowohl kulturell als auch von dem Klima her scheint Spanien für viele Übersiedler aus den deutschsprachigen Ländern Wohnparadies zu sein. Laut offiziellen Angaben leben zurzeit gegen 8000 Österreicher in Spanien. Und einer von den ist der Herr Klaus Weber. Als geborener Österreicher und langjähriger ingenieur ist er von den schnellen Leben und mitteleuropäischem Klima müde geworden. Deswegen hat er entschieden von Wien nach Barcelona umzuziehen.

Kulturelle und geographische Vielfalt und viel Sonnenschein zusammen mit dem Meer. Und die temperamentvolle und offene Menschen sowie kulinarisches Angebot verlocken viele Nationalitäten, nach europäischem Süden auszuwandern.
Hier haben wir für Sie die wichtigsten Information und Tipps für einen reibungslosen Umzug Wien Spanien zusammengestellt:

  • Einreisebestimmungen in Spanien
  • Die Kosten beim Umzug Österreich Spanien
  • Wohnungs- und Arbeitssuche
  • Zollbestimmungen

Umzug Österreich Spanien – Einreise und Aufenthalt

Spanien und Österreich sind Mitglieder der EU. Das heißt, das Auswandern nach Spanien sollte problemlos verlaufen und Sie können dort ohne Arbeitserlaubnis arbeiten. Alles was Sie brauchen ist ein gültiges Ausweisdokument, also Personalausweis oder Reisepass. Doch manche Regelungen und Bestimmungen sollte man dabei beachten. Hierzu die ersten Schritte, die Sie erwarten:

  • Wenn Sie in Spanien länger als 90 Tage bleiben, sollten Sie sich beim spanischen Einwohnermeldeamt bzw. im Rathaus Ihres Wohnsitzes anmelden. Hier werden Sie neben Ihrem Reisepass auch einen Nachweis über den Wohnsitz benötigen.
  • Wenn Sie von Österreich nach Spanien ziehen möchte, sollten sich danach und innerhalb von drei Monaten bei der zuständigen Ausländerbehörde in das zentrale Register der EU-Bürger eintragen lassen.
  • Anschließend erhalten Sie auf der gebührenpflichtigen Bescheinigung Ihre NIE-Nummer (Número de Identificación de Extranjero). Diese Zuordnungsnummer ist für eine Vielzahl von Verträgen, wie zum Beispiel für eine Kontoeröffnung, den Arbeitsvertrag oder die Steuererklärung, notwendig. NIE-Nummer können Sie schon vor Ihrem Umzug nach Spanien beantragen.

Umzug nach Spanien aus Wien – Kosten

Nach Spanien umziehen, spielen die Kosten eine sehr wichtige Rolle. Die Preisspanne ist sehr weit. Schließlich liegt es daran, dass es um einen Auslandsumzug geht. So betragen die Summen von ca. 3000 Euro für eine 1-Zimmer Wohnung bis gegen 8000 Euro für eine 3-Zimmer Wohnung. Viele andere Faktoren beeinflussen ebenso den Preis:

  • Umzugsgut oder Umzugsvolumen
  • Art des Umzugs (in Eigenregie oder mit einem Unternehmen)
  • Die Entfernung – wer von Österreich nach Teneriffa auswandern möchte, sollte logischerweise mit noch höheren Ausgaben rechnen.

Auswandern nach Spanien auf Österreich – auf eigene Faust oder mit einer Umzugsfirma

Wenn Sie mit einem Umzugsunternehmen Auswandern nach Spanien, kann die Endabrechnung variieren. Den großen Unterschied macht schon, ob es um einen Umzug Wien Barcelona oder Umzug Wien Madrid geht. Darüber hinaus spielen andere Faktoren mit, wie zum Beispiel die Umzugsleistungen. Sie können sich dementsprechend nur für den Transport entscheiden. Umso höher werden die Kosten, wenn Sie sich dazu für Verpackservice und Aufbauen entscheiden. In diesem Fall sind solche Umzugsleistungen ratsam, da es um eine bedeutende Entfernung und Leistung geht. Das Wichtigste ist jedoch, dass Ihr Umzugsgut unbeschädigt diese Distanz übersteht.

Natürlich können Sie auch Umzug Wien Spanien per Eigenregie durchführen. Sie können einen Transporter mieten und mithilfe Ihrer Freunde Ihr ganzes Umzugsgut selbst verpacken. Mit durchdachter Planung und nützlichen Tipps können Sie so einen Umzug selbst meistern.

Von Österreich nach Spanien ziehen – Arbeitssuche

Der Arbeitsmarkt ist Spanien ist nach wie vor von der letzten Wirtschaftskrise betroffen. Eine Arbeit in Spanien zu finden kann aus diesem Grund zu echter Herausforderung werden. Am besten ist es, dass Sie einen Job vor Ort oder bei der spanischen Arbeitsverwaltung suchen. Dafür brauchen Sie lediglich Ihren Personalausweis und die Meldebescheinigung. Die wichtigste Voraussetzung wäre in dem Fall auch, dass Sie spanische Sprache gut sprechen. In Spanien läuft vieles über persönliche Kontakte. Mit anderen Worten, wenn Sie gut vernetzt sind, können Sie über Ihre spanischen Freunde eine bessere Stelle finden. Auch wenn die Situation nicht optimistisch ist, haben Sie als Handwerker, Handelsvertreter, Kellner, LKW-Fahrer, Koch, IT-Expert oder Ingenieur gute Aussichten auf eine Beschäftigung. Wer einen Umzug Wien Madrid vorhat, sollte wissen, dass der Verdienst in Madrid am höchsten ist. Der spanische Jahresverdienst beträgt durchschnittlich 24.000 Euro.

Umzug nach Spanien: Gutes Klima und kulturelle Vielfalt verlocken viele Zuwanderer.

Umzug Wien Spanien – Wohnungssuche

Beim Auswandern nach Spanien kann die Wohnungssuche ein Problem darstellen. Deswegen sollte man eine Wohnung schon von Österreich aus suchen.
Es gibt eine Liste der Plattformen, wo Sie die Wohnungen entspannter suchen können. Sie können sich daneben auch an einen Makler wenden und die Bleibe über Agenturen suchen.
Die Wohnobjekte können in Barcelona und Madrid recht teuer und die Qualität eher fraglich sein. In kleineren Orten ist das Wohnen jedenfalls günstiger.
Der Mietvertrag in Spanien ist formfrei und kann schriftlich oder mündlich abgeschlossen werden. Ein schriftlicher Vertrag ist immer empfehlenswert.

Umzug nach Spanien aus Österreich – Zollbestimmungen

Beim Umzug nach Spanien, müssen Sie Ihr Umzugsgut nicht anmelden oder verzollen lassen. Und zwar dank der Zollfreiheit innerhalb der EU sollten Sie nur eine detaillierte Inventarliste dabei haben. Eine Zollgebühr kann in dem Fall anfallen, wenn Sie Ihren Zweitwohnsitz nach Spanien verlegen. Aus diesem Grund sollten Sie sich im Voraus bei der zuständigen Stelle über alle Bestimmungen informieren.

Anders ist es, wenn Sie mit eigenem Auto von Österreich nach Spanien ziehen. Wenn Ihr Wohnsitz sich in Spanien befindet, muss auch Ihr Auto da gemeldet sein:

  • Als Erstes brauchen Sie eine spanische Zulassungsbescheinigung über die Kfz-Eigenschaften Ihres Autos.
  • Danach folgt eine Typenprüfung bei der Zulassungsbehörde.
  • Anschließend sollten Sie Ihr Auto beim „ITV“ (österreichischen TÜV) überprüfen lassen.
  • Bei dem örtlichen Finanzamt sollten Sie mit allen Bescheinigungen Zulassungssteuer und Kfz-Steuer zahlen.

Wenn Sie Umzug Wien Spanien planen, können Sie sich jederzeit an uns wenden und auf unsere langjährige Auslandserfahrung beim Umzug veranlassen.